Abendveranstaltung: „Zum Greifen nah? Das Ende von Aids, Tuberkulose und Malaria. Eine afrikanische Perspektive.“

Berlin, 07.07.2016: Im Vorfeld der fünften Wiederauffüllungskonferenz des Globalen Fonds (GFATM), die am 16. September 2016 in Montreal, Kanada stattfinden wird, 20160706_0027kam die südafrikanische Sängerin und politische Aktivistin Yvonne Chaka Chaka nach Deutschland. Sie ist eine der bekanntesten Persönlichkeiten Afrikas und engagiert sich als Botschafterin
im Kampf gegen die vermeidbaren Krankheiten HIV/Aids, Tuberkulose und Malaria (Foto: Grischa Jäger). Dabei unterstützt sie u.a. auch die vom Stop-TB Forum mit getragene internationale ParlamentarierInneninitiative des Global TB Caucus.

Das Stop-TB Forum lud gemeinsam mit dem Aktionsbündnis gegen Aids, den Freunden des Globalen Fonds Europa und ONE in Deutschland zu einer Abendveranstaltung mit der Künstlerin in der Berliner Friedrichstadtkirche ein. Gemeinsam mit Yvonne Chaka Chaka sollte diskutiert werden, wie sowohl Deutschland als auch die afrikanischen Staaten ihren Teil dazu beitragen können, das Leid, das diese drei tödlichen Krankheiten noch immer verursachen, endlich zu beenden. Weitere Panelisten waren Louis Da Gama (Direktor der Princess of Africa Foundation), Dr. Marie Goretti Harakeye (Leiterin des Social Affairs Department der Kommission der Afrikanischen Union) sowie Dr. Georg Kippels (MdB).

„What have you done today to make you feel proud?“ – mit dieser gesungenen Frage untermalte Y. Chaka Chaka ihren Bericht über die eigene Sensibilisierung für das Thema armutsbedingte Infektionskrankheiten. Sie hob schließlich die vielfältigen Statistiken über den positiven Impakt von GFATM-Geldern in vielen afrikanischen Staaten hervor, dies wurde von Louis da Gama ergänzt mit einer Betrachtung der positiven Effekte auf das Empowerment von Frauen und Mädchen. 20160706_0035Dass die Bekämpfung der so genannten Großen Drei einen „Tipping Point“ erreicht hat, wurde von Dr. Goretti Harakeye unterstrichen – ließen die Bemühungen nun nach, gefährde man schnell die mühsam errungenen Erfolge. Dr. Kippels führte aus, dass in den vergangenen Jahren auch durch die Verabschiedung der SDGs ein Bewusstseinswandel in der dt. Entwicklungspolitik stattgefunden habe und verwies darauf, dass der am selben Tage von der Bundesregierung öffentlich gemachte, äußerst geringen Aufwuchs der Beiträge zum GFATM für 2017 noch durch Einwirken des Bundestages erhöht werden könne und solle.